Jahresversammlung der Abteilung Bädle am 6. Mai 2017

Nach Begrüßung der anwesenden Mitglieder, Feststellung der Formalien und Totenehrung referierte Abteilungsleiter Krause in seinem Jahresbericht über die durchschnittliche und durchwachsene letzte Saison mit einem Rückgang bei den Besucherzahlen von ca. 35.000 im Jahr 2015 auf 27.325 und bei den Einnahmen von 146.700 € auf 110.000 €. Wir liegen so auf dem Niveau von 2012 und 2013, in den Jahren 2011 und 2014 waren die Einnahmen geringer.

Der Mitgliederstand schwankte zwischen 2.369 (davon 623 Kinder) zum Jahresende und 2.139 (davon 502 Kinder) heute. Die 2016 greifenden Beitragserhöhungen führten zu zahlreichen Kündigungen. .

Außerdem berichtete er über die Tätigkeiten des Abteilungsvorstandes 2016/2017 u. a. Abschluss der Techniksanierung mit Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerks und der Wärmepumpe, Abschluss der Lieferungs- und Contractingverträge mit den Stadtwerken bzw. Wartungsverträgen mit den Technikherstellern, Abschluss der  Sanierung Mitgliederkabinen; Reparatur- und Sanierungsarbeiten in und an Gebäuden, Gaststätte und Gelände; neue Spielgeräte, Zugangskontrolle, Wasserschaden in der Sauna und frühere Schließung für Besucher bei schlechtem Wetter ab 12 Uhr.

Der Abteilungsvorstand hielt neun Abteilungssitzungen ab und besprach dabei alle anfallenden Aufgaben und vergab eine Vielzahl von Arbeitsaufträgen. Die Suche nach Mitarbeitern für den Badebetrieb (Fachangestellte oder Meister für Bäderbetriebe) blieb ohne Erfolg. Gesucht wird noch ein Nachfolger für H. Kugler, der Ende 2018 in Ruhestand gehen wird. Der frühere Mitarbeiter Ralf Lafin wurde befristet bis Ende September 2017 eingestellt. Auch die Gewinnung von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern für die Abteilungsleitung gestaltete sich schwierig.

Die Eintrittspreise für die Besucher wurden 2017 aufgrund Vorgaben der Stadt Stuttgart erhöht, der wir - im Hinblick auf unsere Stellung und Positionierung im Bäderkonzept der Stadt als Freibad im Stuttgarter Norden - nachkommen mussten.

Laut Finanzbericht standen Ausgaben von 346.000 Euro (netto) Einnahmen von etwa 351.000 Euro gegenüber. Aufgrund überzahlten städtischen Zuschüssen für das Bädle und die Bädleshalle in den Jahren 2013 bis 2015 mussten etwa 5.000 Euro zurück-gezahlt werden, weshalb die Abteilung Bädle 2016 ein ausgeglichenes Ergebnis („schwarze Null“) zu verzeichnen hatte.

In der anschließenden Aussprache wurde die Höhe des Beitrags und der Eintrittspreise diskutiert und ob diese im Vergleich zu anderen Bädern zu teuer/hoch seien. Alle  Stuttgarter Freibäder (und auch die Hallenbäder) haben inzwischen gleiche Preise.

Es wurde auch auf die Vorteile des Bädle hingewiesen, wie die Öffnungszeiten für Mitglieder morgens und abends und des SSV mit verschiedenen Abteilungen und die Möglichkeit für die Kinder ohne Mehrkosten in 2 Abteilungen zu sein. Auch wurde angefragt, ob die Schließung für Mitglieder bei entsprechendem Wetter bis Ende September verschoben werden könnte.

Die Entlastung der Abteilungsleitung R. Krause und K. Haller wurde beantragt und einstimmig angenommen.

Neuwahlen konnten nicht durchgeführt werden, da sich Reinhold Krause und Klaus Haller nicht mehr zur Wiederwahl stellten und sich im Vorfeld und aus der Versammlung heraus keine Kandidaten meldeten.

Vorstand H. Heppner teilte mit, dass dann der SSV-Vorstand bis zur Hauptversammlung im Oktober die Geschäfte übernehmen wird und er appelliert an die Versammlung, bei der Suche für einen Nachfolger mitzuhelfen. Der Arbeitsaufwand des Abteilungsleiters soll durch zusätzlichen Einsatz des Geschäftsführers deutlich verringert werden und könnte 20 % des heutigen Aufwands betragen.

Auf Nachfrage hat sich K. Haller bereiterklärt, die Aufgaben des Schriftführers und Webmasters bei Bedarf bis Herbst weiterzuführen.

Anträge sind nicht eingegangen.

Im abschließenden Punkt „Sonstiges“ musste eine Anfrage zu Handgriffen an den Duschwänden im Untergeschoss der Bädleshalle durch D. Kugler abschlägig beschieden werden, da die Gipswände zu schwach sind. Bei schönem Wetter soll rechtzeitig eine 2. Kasse geöffnet werden, damit der Andrang nicht zu groß wird. Wichtig ist auch die rechtzeitige Information der Besucher, dass der Bonus (Familienkarte Stadt Stuttgart) nur an der Hauptkasse eingelöst werden kann. Die niedrigen Temperaturen in den Becken wurden diskutiert. Das Problem ist die Wärmepumpe, die bei Außentemperaturen unter 8 °C keine Wärme mehr liefert und das BHKW, welche Wärme nur bei Strombedarf liefert und auch nicht dauernd. Laut H. Heppner sollte das BHKW den ganzen Tag Wärme liefern. Dies soll im Juni mit den Stadtwerken geklärt werden.

Die Öffnungstermine für Besucher könnten an die der Stadt angepasst (verkürzt) werden und für Mitglieder könnte das kleine Becken 1 bis 2 Wochen später schließen. Dabei  muss die Urlaubsplanung der Mitarbeiter berücksichtigt werden.

H. Krause informierte über Termine und Veranstaltungen 2017/2018, über anstehende Investitionen und Planungen für die laufende Badesaison.

Klaus Haller                                                            Reinhold Krause

im Mai 2017             


zum Seitenanfang



Saisonrückblick 2016


zum Seitenanfang



Abteilungsversammlung Bädle am 23. April 2016

Bei der Abteilungsversammlung Bädle berichtete Abteilungsleiter Krause über die letzte Saison mit Hochsommerwetter ab Juli, aber sonst auch recht wechselhaften Wetter. Die Besucherzahlen und Einnahmen sind wieder gestiegen und erreichten zufriedenstellende Werte. Der Mitgliederstand betrug etwa 2400 bis 2500.

Da im Herbst der Schriftführer und Pressewart Mangold den Abteilungsvorstand verlassen hat, besteht der nur noch aus Abteilungsleiter R. Krause und dem Jugendwart und Webmaster K. Haller, der auch Schriftführer ist.

Kurz vor Saisonbeginn 2016 wurde im Zuge der Techniksanierung die Wärmepumpe installiert. (Gesamtkosten von ca. 0,6 Mill. Euro). Das Blockheizkraftwerk wurde - früher als geplant - im April 2016 geliefert und soll noch angeschlossen werden.

Beim geplanten Streichen der Badekabinen im Bädle werden noch Helfer gesucht.

Am 1. April hat der neue Bademeister H. Reißmüller seinen Dienst angetreten; er ersetzt den zum Jahresende ausgeschiedenen H. Jainsen.

Herr Krause bedankte sich besonders für den Einsatz der Bademeister und den anderen Helfern, dem Team der Geschäftsstelle und der Abteilungsleitung.

Die Abteilung Bädle wird nach vorläufiger Berechnung das Jahr 2015 mit einem leichten Plus von ca. 10.000 Euro abschließen.

Zu den Beiträgen und Eintrittspreisen erfolgte eine Aussprache; eine Anpassung an die Preise der Städtischen Bäder musste vorgenommen werden. Das städtische Sportkonzept setzt Mindestbeiträge voraus, damit grundsätzlich eine maximale Förderung möglich wird. Das Bädle gehört zum Bäderkonzept und ist das offizielle Stuttgarter Freibad im Norden.

Bei einer späteren Schließung im September ist zu bedenken, dass auf die Öffnungstermine der städtischen Bäder Rücksicht genommen werden muss. Evtl. kann das Nichtschwimmerbecken  1 Woche länger  genutzt werden. Für die Mitglieder ist ein offenes WLAN geplant. Die Temperaturanzeige des Wassers soll bald auf der Bädle-Homepage bereitgestellt werden.

Nach Entlastung der Abteilungsleitung kündigte H. Krause eine Nachwahl zum stellvertretenden Abteilungsleiter an; Klaus Ehrhardt meldete sich und wurde einstimmig gewählt. Dennoch benötigt die Abteilungsleitung weitere ehrenamtliche Helfer (z. B. Kassierer, Pressewart). Um Engagement wurde gebeten.

Herr Krause berichtete kurz über die geplanten Veranstaltungen für 2016, wie Beach-Soccer Cup, Beachvolleyballturnier, Minitriathlon und Bädleslauf. Die geplanten Systembauten auf der Fläche vor der Jugendfarm werden (vorerst?) nicht kommen.

Klaus Haller


zum Seitenanfang



Abteilungsversammlung im „Bädle“ am 18. April 2015

Modernisierung und neue Herausforderungen

Bei der Jahresversammlung der Abteilung Bädle im SSV Zuffenhausen gab  Abteilungsleiter Reinhold Krause in seinem Rechenschaftsbericht einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr.   

Die Bilanz der Badesaison 2014 fiel rückläufig aus, denn die Wetterentwicklung erbrachte keine längere Schönwetterphase. So gab es einen deutlichen Einnahmenrückgang von ca. 35.000 Euro gegenüber 2013. Die Mitgliederzahlen blieben konstant bei nunmehr rund 2400 Mitgliedern (Stand April 2015).

Die Sanierung der Schwimmbadtechnik konnte zum Saisonbeginn fertig gestellt werden. Sie war mit 370.000 Euro der größte Ausgabeposten in den Jahren 2014 und 2015. Dank der Zuschüsse von Stadt und Verbänden bleiben für die Abteilung Ausgaben von rund 25.000 Euro.

Leider wurde die Wärmepumpe (Kosten 120.000 Euro) nicht rechtzeitig geliefert und kann erst am Ende der Saison 2015 eingebaut werden. So ist bei niederen Nachttemperaturen in der Vor- bzw. Nachsaison nur eine moderate Erwärmung der Becken möglich. Verbesserung verspricht auch das von der Stadt genehmigte Blockheizkraftwerk auf dem Badgelände, in deren ersten Stufe Strom fürs Bädle geliefert wird. Später sollen das Gebäude Waldblick und weitere SSV-Liegenschaften dazukommen. 

Weiterhin musste kurzfristig ein Reinigungsroboter für die Schwimmbecken (Preis 16.000 Euro) angeschafft werden. Weitere größere Reparaturen bzw. Instandsetzungen auf dem Badgelände und in der Vereinsgaststätte wurden durchgeführt. Im Übrigen sind angesichts der gespannten Finanzlage nur die nötigsten Instandhaltungen (Gebäude, Wohnungen) möglich.

Auch dieses Jahr gibt es wieder die beliebten Events auf dem Bädlesgelände wie Beachvolleyball- und  Beachsoccer-Turnier, Bädleslauf und Mini-Triathlon. Alle Mitglieder mit Freunden und Bekannten sind herzlich eingeladen. Die genauen Termine sind im SSV-Blättle sowie auf der SSV-Webseite bzw. über die Presse zu erfahren.  . 

Zum Thema Mitgliedsbeiträge stellte der Abteilungsleiter folgendes fest: Da künftig statt dem WTB der WSV für die Bädles-Mitglieder zuständig ist und höhere Abgaben fordert, steigen die Mitgliedsbeiträge pro Kopf um 10 Euro ab 2016. Dies wie auch andere Preissteigerungen sind nur über eine Beitragserhöhung aufzufangen.

Vor der Entlastung der Abteilungsleitung ergriff Stadträtin Vowinkel das Wort und lobte das vorbildliche Engagement der ehrenamtlichen Funktionäre. Bei den Neuwahlen wurde mit  Reinhold Krause (Vorstand), Klaus Haller (Jugendwart u. Webmaster) und Hans-Peter Mangold (Schriftführer) eine dreiköpfige Führungsriege gewählt. Die Aufgaben des Kassier werden voraussichtlich auf mehrere Schultern verteilt (SSV-Finanzvorstand E. Benz und SSV-Geschäftsführung). Der scheidende Kassier Rüdiger Sasse versprach größtmögliche Unterstützung bei der Einarbeitung.

H.-P. Mangold


zum Seitenanfang



Bädle plant große Investitionen

Freibad Schlotwiese bekommt neue Schwimmbad-Technik

ZUFFENHAUSEN – Bei der jüngst durchgeführten Jahresversammlung der Abteilung Bädle im SSV Zuffenhausen hat Abteilungsleiter Reinhold Krause in seinem Rechenschaftsbericht auf die Bedeutung des Bädle hingewiesen, das immerhin zwei Drittel der Mitglieder des Gesamtvereins SSV stellt. Entsprechend zahlreich fielen auch die Aktivitäten im der vergangenen Saison aus. Gelobt wurde das Engagement der Verantwortlichen, die den Bädleslauf (mit 320 Teilnehmern) sowie die Turniere im Beach-Handball und  Beach-Soccer zum Erfolg gebracht haben. Die Besucherbilanz für die Badesaison 2013 fiel leider etwas bescheiden aus. Nach einem langen Winter und den nicht gerade sommerlichen Monaten Mai und Juni sorgten dann glücklicherweise Juli und August mit ihren Hitzeperioden für höhere Besucherzahlen und so für einen leichten Anstieg gegenüber 2012.

Einen Großteil der Ausführungen nahm die bevorstehende Renovierung der Schwimmbadtechnik ein. Das umfangreichste Bauvorhaben der Abteilung, die dringend notwendige und nunmehr anstehende Sanierung der Technik der beiden großen Schwimmbecken in Verbindung mit der Erwärmung des Wassers, wurde ausführlich dargestellt. Nach 30 Jahren bedarf die Anlage einer dringenden Sanierung, was auch nach intensiven Verhandlungen unter Mitwirkung von Mitgliedern und Lokalpolitikern letztlich auch von der Stadtverwaltung akzeptiert wurde. Für die Gesamtkosten von knapp einer halben Million Euro steuert die Stadt einen Festzuschuss von 330.000 Euro bei. Ebenso hat der WLSB seinen Beitrag zur Finanzierung der Restkosten zugesagt. Der Anteil des Vereins beläuft sich dabei mindestens auf die notwendige Zwischenfinanzierung von jährlich 4000 bis 6000 Euro in den Jahren 2015 bis 2018.

Erfreulicherweise sind die Planungen und Ausschreibungen zu dieser wohl wichtigsten  Baumaßnahme der letzten Jahre soweit fortgeschritten, dass man wie vorgesehen nach Beendigung der Badesaison mit der Arbeit beginnen kann, um die Anlage bis zum Saisonbeginn 2015 auf dem neuesten Stand zu haben.

Was die Stromversorgung und die Wasserbeheizung für das Freibad, dessen Technik und für die Gebäude betrifft, erklärte Hans Heppner vom Gesamtverein die Vorteile des seit langem geplanten Blockheizkraftwerks auf dem Badgelände, mit dem auch die Nachbarvereine und die Parkrealschule versorgt werden könnte. Hier sind die Planungen in eine entscheidende Phase getreten.

Der anschließende Kassenbericht wies diesmal ein leichtes Plus auf, das vor allem dank sparsamem Wirtschaften und den städtischen Zuschüssen zustande kam. Insgesamt konnten die Verbindlichkeiten der Abteilung bei der Volksbank in den letzten 5 Jahren um ein Drittel getilgt werden. „Wir sind guter Dinge, denn trotz steigender Kosten und Ausgaben stehen wir solide da“, bilanzierte Reinhold Krause.

Abschließend wurde nochmals auf die kommenden öffentlichen Veranstaltungen der Abteilung Bädle auf der Schlotwiese hingewiesen und um eine rege Beteiligung gebeten.

Samstag, 12. Juli: Sportfest auf der Schlotwiese; Samstag, 13. September: Mini-Triathlon;

Samstag, 20. September: Bädleslauf.            

Verantwortlich: H.-P. Mangold, Schriftführer SSV Zuffenhausen, Abteilung Bädle


zum Seitenanfang



Tropischer Juli rettet Bädle-Bilanz 2013

Saisonabschluss: Freibad des SSV mit gestiegener Besucherzahl

Nach einem trostlosen Saisonbeginn Ende April mit fast winterlichen Temperaturen und gerade mal sieben (!) zahlenden Badegästen, mussten die Betreiber des Schlotwiesen-Freibads das Schlimmste für die Saison 2013 befürchten.

Und tatsächlich folgte ein Mai, der seinem Namen überhaupt keine Ehre machte und nur insgesamt 200 Besucher anlockte. „Das Jahr hatten wir schon fast abgeschrieben“, blickt der fürs Bädle verantwortliche Schwimmmeister Dieter Kugler zurück. Doch dann hatte der Wettergott ein Einsehen und bescherte den hiesigen Wasserratten einen ordentlichen Juni mit etlichen Hitzetagen und schließlich einen geradezu tropischen Juli, der das Freibad und mit ihm seine Verantwortlichen an ihre Kapazitätsgrenzen treiben sollte. „Da ging teilweise nichts mehr und unser Kassenpersonal hatte Schwerstarbeit zu verrichten“, erinnert sich Kugler und verweist auf den 21. Juli, wo ein Saisonrekord mit über 3000 zahlenden Besuchern aufgestellt wurde.

Und da sich die Sonne auch im August von ihrer schönen Seite zeigte, wurde die düstere Bilanz des Frühsommers gewaltig aufgehellt. Dazu passte auch der September mit etlichen Sommertagen und fast 2000 Badegästen, wobei dem Bädle sein Status als Vereinsbad des SSV Zuffenhausen zu Gute kam und man gegenüber den städtischen Freibädern den Saisonabschluss zwei Wochen nach hinten legen konnte.

Pünktlich zum Herbstbeginn wurden inzwischen alle Becken des Bädle gesperrt und das Gelände auf Winterbetrieb umgestellt. Was bleibt ist eine in jeder Hinsicht erfreuliche Badesaison mit 12% mehr Besuchern als 2012 und ohne besondere Vorkommnisse negativer Art.                                                           hpm

FOTO: Tage wie in dieser im Juli retteten die Bilanz des Bädle nach einem katastrophalen Start in die Freibadsaison 2013.                                Foto: hpm/ssv


zum Seitenanfang



„s‘Bädle“ geht gut gerüstet in die Freibadsaison, HV 2013

ZUFFENHAUSEN –  Die Abteilung „Bädle“ im SSV geht gut vorbereitet und mit bewährter Mannschaft in die neue Badesaison. Bei der Jahresversammlung am 4. Mai zog  Abteilungsleiter Reinhold Krause vor einer überschaubaren Zahl an anwesenden Mitgliedern Bilanz über das abgelaufene Badejahr und ging auf die Mitgliederentwicklung ein (Stand 1. März 2013: 2415 Mitglieder). Es folgte ein Überblick über die Aktivitäten und Veranstaltungen im Bädle  (Bädleslauf 2012 mit Rekordbeteiligung, Beach-Handball und  Beach-Soccer).
Ein Großteil der Aufgaben in der Abteilung bezieht sich aber weiterhin auf Reparaturen, Instandsetzungen und  Neuanschaffungen. Priorität hat dabei die Sanierung des Technik-Bereichs, der Mitgliederkabinen und der Gebäude, die nur stufenweise in Angriff genommen werden kann.
 
Das Thema nahm auch einen breiten Raum im Bericht  von Kassier Rüdiger Sasse ein, der trotz engstem finanziellem Rahmen ein kleines Plus (4000 Euro) in der Bilanz vorlegen konnte. Im Hinblick auf immer höher werdenden Belastungen versicherte Sasse der Versammlung, dass alle Möglichkeiten zur Entlastung des Haushalts verfolgt werden (darunter auch Energieeinsparungen). Das gewünschte Blockheizkraftwerk würde allen helfen, betonte dazu SSV-Vorstand Hans Heppner in einer kurzen Stellungnahme.
 
Nach der Behandlung mehrerer schriftlicher und mündlicher Antrage wie Renovierung der  Männer-Toiletten im Badebereich, Anschaffung eines Föhns im Mitgliederbereich sowie Renovierung des Außenbereichs der Geschäftsstelle folgten Entlastung und Neuwahl der Abteilungsleitung durch Wahlleiter Wolfgang Vogelwaid.
 
Alle bisherigen Amtsinhaber stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es sind dies: Abteilungsleiter: Reinhold Krause, Sportwart und Stellvertreter: Robert Baumstark; Kassier: Rüdiger Sasse; Schriftführer: Hans-Peter Mangold; Jugendwart und Webmaster: Klaus Haller.   
 
Beschlossen wurde anschließend die Beitragsanpassung für Mitglieder, die nach den Vorgaben der Stadt leider unumgänglich sind und so moderat wie möglich durchgezogen werden. Die neuen Beiträge lauten wie folgt: A-Mitglieder: 85 Euro (statt 80 Euro); B-Mitglieder: 55 Euro (statt 50 Euro); Einzelmitglieder (unter 18 J.): 55 Euro (statt 50 Euro); Schwerbehinderte: 45 Euro (statt 40 Euro). Der Kinderbeitrag bleibt bei 25 Euro im Jahr.
 
Im Anschluss gab SSV-Vorstandsmitglied Hans Heppner noch Auskunft über den Stand der Fusionsverhandlungen mit dem FV Zuffenhausen und beantwortete umfassend alle Fragen der Anwesenden. Er plädierte nachdrücklich für eine Fusion, die nach den ausgearbeiteten Rahmenbedingungen den SSV stärken wird. Heppners Worte verfehlten ihre Wirkung nicht, denn bei einer spontan durchgeführten Probeabstimmung gab es nur zwei Gegenstimmen gegen das Projekt.       
                                                                                                             H.-P. Mangold
 

zum Seitenanfang



Bädlesauftakt 2013 fiel buchstäblich ins Wasser

Nicht gerade vom Wetter begünstigt war der Auftakt in die Badesaison 2013. Traditionsgemäß gab es wieder eine kleine Aufmerksamkeit für den ersten Badegast. Zum Glück musste die Delegation der SSV-Vorstandschaft nicht lange warten, denn pünktlich um 9 Uhr erschien bei strömendem Regen das treue Bädlesmitglied Sieglinde Rosenbaum und stürzte sich ohne zu zögern bei ca. 11 Grad Außentemperatur ins gut temperierte Schwimmerbecken.
Nach ein paar Bahnen war zwar Schluss mit lustig, aber für ihre Courage bekam die gelernte  Heilpraktikerin einen Blumenstrauß und die Erkenntnis mit auf den Weg, dass sich das Wetter längst nicht mehr an Traditionen hält. Denn laut SSV-Vorstandsmitglied Friedbert Kassel hatte man bei der Premiere zur Badesaison noch nie so ein Sauwetter. Da kann man nur hoffen, dass dieser 27. April 2013 nur die Ausnahme von der Regel war und das Wetter sich bis zum Saisonschluss am 15. September im (sommerlichen) Rahmen hält.
 

zum Seitenanfang



Sonniger Start in die Freibadsaison 2011


ZUFFENHAUSEN – Auch eine Woche nach dem Super-Osterwetter erstrahlte die Sonne noch einmal aus einem wolkenlosen Himmel – gerade recht zum Freibad-Saisonstart auf der Schlotwiese. Wie jedes Jahr hatten die Verantwortlichen der Abteilung Bädle im SSV Zuffenhausen den allerersten Badegästen ein kleines Geschenk versprochen. Schon lange vor der Eröffnung der Bädlestüren fanden sich die ersten Wasserratten ein, um einen Sprung ins wohl temperierte Nasse des großen Beckens zu wagen. Die Wassertemperatur von 21,5 Grad konnten alle deutlich der neuen elektronischen Anzeigetafel im Eingangsbereich entnehmen.

Unser Foto zeigt SSV-Vorstandsmitglied Friedbert Kassel (rechts) mit den ersten Badegästen 2011 in Person von Nils Christmann (hintere Reihe, links), Manuela Dannat (Mitte) mit Sohn Dominic (vordere Reihe, links), Tochter Lara-Marie (Mitte) und deren Freundin Elisabeth Heed-Williams (rechts).



zum Seitenanfang